Gehäkelter Schneemann, der Süßes versteckt

Dieser Schneemann ist recht leicht mit festen Maschen und einer Runde Stäbchen zu häkeln.
Wer sich die Mühe machen will, 24 solche Schneemänner zu häkeln, bekäme einen schönen Adventskalender.
Größe lässt sich übrigens leicht variieren, da sich jeder Fortschritt anhand der zusätzlich verwendeten Materialien messen lässt.
Leider kann ich nicht mit schrittweisen Bildern dienen, weil ich beim Häkeln nicht gedacht hätte, dass ich hier ne Anleitung schreibe. Aber wer mit meinen Erläuterungen nicht klar kommt, darf mich gerne per PN anschreiben. Es wäre doch gelacht, wenn ihr nicht auch so einen Schneemann häkeln könntet! Viel Spaß beim Häkeln - auch wenn jetzt erst mal der Frühling kommt...

Material:

  • Wolle oder Häkelgarn in Weiß
  • Wolle oder Häkelgarn in Schwarz
  • Rest Wolle oder Häkelgarn in einer kräftigen Farbe
  • Kunststoff- oder Styroporkugel
  • Dekokarotte aus Styropor oder ähnlichem
  • Kunststoffdeckel (Größe passend als Hut zur Kugel - z.B. Deckel einer Rasierschaumdose) alternativ: Papprollenstück
  • Glas mit Deckel (z.B. Babynahrungsgläschen)
  • Häkelnadel
So gehts:
In Weiß so viele Luftmaschen anschlagen, dass sie locker um das Glas passen. Dann mit einer Kettmasche zu einem Ring schließen. Runde für Runde feste Maschen häkeln, bis die Höhe erreicht ist, bei der das Glas die Wölbung Richtung Deckel hin macht. Jetzt in jeder Runde gleichmäßig einige Maschen abnehmen, bis der entstandene Schlauch sich gut oberhalb des Glases zuhalten lässt; dabei darf noch ein etwa 2-Euro-Stück-großes Loch offen bleiben.
Jetzt eine Runde Stäbchen häkeln - durch diese kann später ein Faden gezogen werden, damit der Hals des Schneemanns schön zusammen bleibt.
Danach wieder Runde für Runde gleichmäßig zunehmen, bis die Kugel genau reinpasst.
Tipp:
Dazu einfach immer wieder das Glas bzw. die Kugel bzw. den Becher (beim Hut) reinprobieren.
Dann so lange bei gleicher Maschenzahl weiterhäkeln, bis etwa 2/3 der Kugel verdeckt sind. Anschließend wieder gleichmäßig Runde für Runde abnehmen - bis wie zuvor beim Körper ein ca. 2-Euro-Stück-großes Loch übrig ist.
Da dann den Faden durch alle Maschen ziehen, damit es schön fest ist. Schön aussehen muss es nicht, weil ja der Zylinder drüberkommt.
Für den Zylinder werden 5 Maschen angeschlagen und mit einer Kettmasche zum Ring zusammengefasst. Wer lockerer häkelt, braucht vielleicht auch nur 3 Maschen; Hauptsache, man sieht nach den ersten Runden kein Loch in der Mitte mehr.
Dann Runde für Runde in jede zweite Masche zwei Maschen häkeln, bis eine Art Teller im Durchmesser des Deckels bzw. der Papprolle entstanden ist.
Danach ohne Maschenzunahme Runde für Runde weiterhäkeln (dadurch ergibt sich die "Eimerform"), bis die Höhe des Deckels/der Papprolle erreicht ist.
Anschließend wieder in jede zweite Masche zwei Maschen häkeln und somit die Hutkrempe herstellen.
Zum Schluss noch den Hut auf den Kopf des Schneemanns nähen, die Karotte (evtl. das Grün absäbeln) aufkleben und einige Knöpfe annähen.
Dann für den Schal 3 - 5 Luftmaschen (je nach Wunschbreite des Schals) anschlagen und Reihe für Reihe so lange häkeln, bis beim Umlegen des Schals die gewünschte Länge erreicht ist. Den Schal einfach um den Hals des Schneemanns knoten.

Design: antje | 23379x gelesen

Gehäkelter Schneemann, der Süßes versteckt ausdrucken
Artikel empfehlen

Aktuelle Bewertung (0 Votes):

Besuchen Sie auch unser Handarbeits-Lexikon!

Anzeige


Verwandte Themen

Häkeln

Kommentare


Kommentar von: schneesturm2000

Dein Schneemann sieht ja super aus und als Adventskalender ist der super, den die selbsthergestellten kommen bei den Kinder immer gut an.


Einen eigenen Kommentar abgeben


Mein Kommentar:


Die Inhalte dienen ausschließlich zur privaten Information des Nutzers.
Eine Vervielfältigung, Veröffentlichung oder Speicherung in Datenbanken sowie jegliche Form von gewerblicher Nutzung (speziell auch der Verkauf der nach dieser Anleitung gestalteten Artikel auf Dawanda, Etsy, Ebay) oder die Weitergabe an Dritte sind nicht gestattet!

Der Autor dieses Artikels hat versichert, daß sein Artikel frei von Rechten Dritter ist und explizit den Nutzungsbedingungen ($ 6 und 7) für eine Veröffentlichung zugestimmt.