Grundanleitung - Fachausdrücke aus der Brettchenweberei

Für alle, die sich mit dem Brettchenweben gern beschäftigen möchten, aber sich bisher noch nie mit der Thematik befasst haben, habe ich mal ein paar Fachausdrücke aus der Brettchenweberei gesammelt und erklärt. Dazu findet man auch bei allen Begriffen die englische Bezeichnung, weil vieles im Web und in der Fachliteratur nur auf englisch zur Verfügung steht (ist also vielleicht ganz praktisch). Unten im Text sind außerdem ein paar Techniken ganz kurz erklärt, um einen schnellen Einblick zu haben, was man so alles mit Brettchen machen kann. Viel Spaß damit!


Brettchen
Engl.: a tablet (brit.), a card (am.)
Das Brettchen ist Grundbestandteil der Brettchenweberei. Es ist ein flaches, meist quadratisches Plättchen aus Holz, Horn, Leder oder Pappe mit jeweils einem Loch an jeder Ecke (s. Abb.). Es hat eine Größe von ca. 4 x 4 bis zu 6 x 6 cm (es gibt keine Norm) und ist möglichst dünn (z.B. aus Plakatpappe oder Leichtbauholz). Es gibt auch drei-, sechs- und achteckige Brettchen.

Brettchenweben, Brettchenweberei
Engl.: tablet weaving, card weaving
Das Bandweben mit Hilfe von Brettchen.



Brettchenstapel (od. Päckchen)
Engl.: pack
Mehrere Brettchen zusammengenommen ergeben einen Brettchenstapel oder ein Päckchen.

Drehen
Engl.: to turn
Die Brettchen werden nach jedem Webvorgang zum Weber hin oder vom Weber weg gedreht. Dies geschieht entweder mit allen Brettchen gleichzeitig oder durch auszählen nach Musterbrief mit einem Teil vorwärts und dem anderen rückwärts. Normalerweise führt der Weber jeweils eine Vierteldrehung der Brettchen aus.

Fach
Engl.: shed
Der zwischen den oberen und unteren Kettfäden entstehende Zwischenraum, durch den der Schussfaden gewebt wird, nennt man Fach.

Kette
Engl.: warp
Alle Kettfäden zusammengenommen nennt man Kette.

Kettfaden
Engl.: thread
Jeder einzelne Faden, der durch eines der Löcher eines Brettchen gefädelt wird, ist ein Kettfaden. Alle Kettfäden zusammen bilden die Kette.

Musterbrief (od. Webbrief)
Engl.: threading diagram
Dies ist die Vorlage, die alle Informationen zum Weben eines Musters beinhaltet.

Schären, Schärung
Engl.: threading
Das Auffädeln oder Aufziehen der einzelnen Kettfäden durch die Löcher der Brettchen, nennt man Schären, wobei man sagt, dass die Brettchen geschärt werden (und nicht die Kettfäden).

Schärrichtung
Engl.: threading direction
Es gibt zwei Möglichkeiten, wie man Brettchen schären kann, nämlich in S-Richtung oder in Z-Richtung (s.u.). Dabei kommt es häufig vor, dass nicht alle Brettchen in die gleiche Richtung geschärt werden sondern z.B. abwechselnd eins S und eins Z, je nach Muster.

S-Schärung
Engl.: S-threaded (tablets)
Bei der S-Schärung werden die Kettfäden von hinten nach vorne durch die Löcher gefädelt. Man kann auch sagen, wenn das Brettchen mit einer Schmalseite zum Weber hin zeigt, dass die Kettfäden von rechts nach links eingefädelt werden.

Z-Schärung
Engl.: Z-threaded (tablets)
Bei der Z-Schärung werden die Kettfäden von vorne nach hinten durch die Löcher gefädelt, also genau anders herum als bei der S-Schärung. Man kann auch sagen, wenn das Brettchen mit einer Schmalseite zum Weber hin zeigt, dass die Kettfäden von links nach rechts eingefädelt werden.

Schiffchen
Engl.: shuttle
Auf das Schiffchen wird der Schussfaden aufgewickelt. Es dient einerseits als Hilfe zum Durchführen des Schussfadens durch das Fach und kann gleichzeitig zum Festklopfen der Webarbeit verwendet werden.

Schußfaden
Engl.: weft
Der Schussfaden ist der Faden, der nach jeder Drehung der Brettchen durch das Fach hin und her gewebt wird, so dass die Kettfäden verwebt werden.

Kurze Erläuterung zu ein paar Techniken
0-1-2-1 Methode (nach Laitenberger)
Engl.: Missed-hole technique
Technik, bei der nicht alle Löcher eines Brettchens geschärt werden sondern nur 3 davon. Ein Loch bleibt leer (0), das Gegenüberliegende wird in einer Farbe geschärt (2) und die beiden Übrigen in einer anderen (1). Durch das Fehlen eines Kettfadens im Brettchen wird an manchen Stellen beim Weben der Schussfaden sichtbar, was sich auf die Musterbildung auswirkt.

Brochiertechnik
Engl.: brocading, brocaded bands
Technik, bei der Muster dadurch entstehen, dass der Schussfaden über einzelne Kettfäden gehoben wird anstatt ihn durch das Fach zu führen. Der Schussfaden ist hier musterbildend.

Doppelseitiges Weben
Engl.: double-faced weave
Bei dieser Technik werden die Löcher der Brettchen A und B in einer, C und D in einer anderen Farbe geschärt. Durch Drehung 2 vor / 2 zurück entsteht ein Band, das auf einer Seite eine Farbe und auf der Rückseite die andere Farbe hat. Durch umgekehrtes Drehen einzelner Brettchen entstehen auf der Oberfläche Muster in der Farbe der Rückseite.



Köperbindung
Engl.: 3/1 broken twill
Technik, bei der eine Struktur entsteht, die einem Köpergewebe ähnelt. Es wird mit zwei Farben und versetzten Drehungen der Brettchen gewebt.

Schnurbindung
Engl.: threaded- in technique / warp-twined band
Die einfachste Technik beim Brettchenweben. Hier entstehen Muster durch die verschiedenen Farben der Kettfäden und durch den Drehrhythmus, in dem die Brettchen gedreht werden (z.B. vier Vierteldrehungen vorwärts / vier Vierteldrehungen rückwärts). Alle Brettchen werden gleichzeitig gedreht.


Design: Flinkhand | 28616x gelesen

Grundanleitung - Fachausdrücke aus der Brettchenweberei ausdrucken
Artikel empfehlen

Aktuelle Bewertung (0 Votes):

Besuchen Sie auch unser Handarbeits-Lexikon!

Anzeige


Verwandte Themen

Weben

Kommentare


Kommentar von: löwe

Guter Einblick. Kann es sein, das die ganze Brettchenweberei ein einziges großes "Gehuddel" ist??? Ich versuche micch gerade an einem ganz einfachen Bandwebmuster und das Einfädeln hat Nerven gekostet...Gibt es da Tricks?
Wo bekomme ich einen vernünftigen Anschlagkamm?


Kommentar von: josef

woher bekommt man so eine grundausstattung ( gibt es anleitungen sich sowas selber zu machen) und kann man sich das auch selber beibringen oder macht das nur sinn mit einem kurs

mit freudlichen grüßen
Sepp


Kommentar von: Bettina

... interessant! Ich bin völlig fachfremd, versuche aber gerade etwas verzweifelt, mir Webereifachausdrücke (dt. u. engl.) anzueignen, die ich für eine Übersetzung über altperuanische Textilien (ins Engl.) brauche - Kann mir jemand einen link mit Fachterminologie empfehlen? Das wäre sehr hilfreich! Vielen Dank!!!
Meine E-mail: sonne-zitty@web.de


Einen eigenen Kommentar abgeben


Mein Kommentar:


Die Inhalte dienen ausschließlich zur privaten Information des Nutzers.
Eine Vervielfältigung, Veröffentlichung oder Speicherung in Datenbanken sowie jegliche Form von gewerblicher Nutzung (speziell auch der Verkauf der nach dieser Anleitung gestalteten Artikel auf Dawanda, Etsy, Ebay) oder die Weitergabe an Dritte sind nicht gestattet!

Der Autor dieses Artikels hat versichert, daß sein Artikel frei von Rechten Dritter ist und explizit den Nutzungsbedingungen ($ 6 und 7) für eine Veröffentlichung zugestimmt.